schneitermeier

Haltung

Wir entwickeln seit 25 Jahren eigenständige, in der definierten Strategie verankerte Unternehmens- und Produktidentitäten und überführen sie in die Unternehmens- und Marketingkommunikation. Dabei bieten wir strategisch fundierte und hoch kreative Lösungen, die den Marken- und Unternehmenswert steigern und einen reputationsmässigen und finanziellen Mehrwert für Ihr Unternehmen erzielen.

Menschen

Simon Battaglia

Als ausgewiesener Spezialist für Marken- und Produktidentitäten ist Simon Battaglia seit 2010 Art Director bei schneitermeier. Aufgrund seiner ausgezeichneten Leistungen wurde er 2014 Partner von schneitermeier. Zu seinen Spezialdisziplinen zählen Verpackungsdesign und Signaletik. Simon Battaglia ist langjähriges Mitglied des Schweizer Grafiker Verbands (SGV).

Mail an Simon Battaglia

Raffael Gafner

Raffael Gafner verstärkt schneitermeier seit 2013 als Seniorberater. Er blickt auf eine betriebswirtschaftliche Ausbildung (lic. oec. publ.) und mehrjährige Berufserfahrung auf Kunden- und Agenturseite zurück. Mit analytischen Fähigkeiten und höchster Präzision leitet er komplexe Grossprojekte durchdacht und mit Weitblick.

Mail an Raffael Gafner

Christine Gasser

Die Führung hochkomplexer Identitätsprojekte beherrscht Christine Gasser mit enormer Effizienz und systematischer Präzision. Ihre in über 20 Jahren Berufserfahrung erworbene Fachkenntnisse fliessen täglich in die Bereiche Strategie, Beratung und Projektmanagement ein. Christine Gasser ist seit 1997 Seniorberaterin und seit 2003 Partnerin von schneitermeier.

Mail an Christine Gasser

Christian Guler

Christian Guler ist ausgewiesener Spezialist für Marken- und Produktidentitäten und seit 2003 Art Director sowie Partner von schneitermeier. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre als Art Director bei renommierten Designagenturen in Los Angeles, San Francisco und Berlin. Christian Guler ist langjähriges Mitglied des Schweizer Grafiker Verbands (SGV).

Mail an Christian Guler

Cornelia Mayer

Seit 2000 arbeitet Cornelia Mayer als Graphic Designerin bei schneitermeier. Sie verfügt über eine breite Erfahrung in der Entwicklung von Marken- und Produktidentitäten sowie in der Unternehmenspublizistik. Ihre typografische Kompetenz vertiefte sie 2013 mit dem CAS Type Design an der Zürcher Hochschule der Künste.

Mail an Cornelia Mayer

Philip Meier

Philip Meier stiess 2007 als CEO und Partner zu schneitermeier. Zuvor war er Head Corporate Communications and Investor Relations eines börsenkotierten Unternehmens. Philip Meier studierte Sprach- und Kommunikationswissenschaften und verfasste seine Dissertation zum Thema interne Kommunikation im Unternehmen, welche der Orell Füssli Verlag als Managementbuch herausgab.

Mail an Philip Meier

Lea Michel

An der Hochschule Luzern studierte Lea Michel Graphic Design und stiess 2013 nach beruflichen Stationen in Zürich und München zu schneitermeier. Seither stellt sie ihr grafisches Talent eindrücklich unter Beweis, insbesondere bei der Entwicklung durchdachter Marken- und Produktidentitäten sowie in der Unternehmenskommunikation.

Mail an Lea Michel

René Obrecht

Seit 1998 als Berater bei schneitermeier, besticht René Obrecht durch Projektmanagementerfahrung und redaktionelle Kompetenz. Sein Know-how, seine Zuverlässigkeit und Genauigkeit ermöglichen ihm, anspruchsvolle und komplexe Identitätsprojekte effizient und erfolgreich zu führen.

Mail an René Obrecht

Liv Rosset

Nach dem gestalterischen Vorkurs an der Berufsschule für Gestaltung Zürich entschied sich Liv Rosset 2013 für die vierjährige Grafikausbildung bei schneitermeier. Aufgewachsen im Umfeld von Fotografen und Designern, setzt sie ihr gestalterisches Potenzial bemerkenswert und engagiert bei schneitermeier ein.

Mail an Liv Rosset

Palmo Quero

Mit seinen vielseitigen Talenten und grossen Engagement packt Palmo Quero bei schneitermeier an, wo Not am Mann ist. Nebst seiner herzlichen und grosszügigen Persönlichkeit sowie seiner Hilfsbereitschaft verwöhnt er das schneitermeier-Team zweimal pro Woche mit kulinarischen Köstlichkeiten beim gemeinsamen Mittagessen.

Mail an Palmo Quero

Eleonora Savides

Eleonora Savides ist promovierte Kommunikationswissenschaftlerin der Universität Zürich (lic. phil.). Nach ersten Berufserfahrungen in einer führenden Werbeagentur in Zürich und London stiess sie 2012 als Strategin und Beraterin zu schneitermeier. Ihre besonderen Fähigkeiten bestehen darin, komplexe Zusammenhänge in schlüssige Markenstrategien zu überführen und diese redaktionell zu übersetzen.

Mail an Eleonora Savides

Pablo Scheidegger

Während seines Studiums an der Hochschule Luzern erlernte Pablo Scheidegger Graphic Design. Anschliessend stiess er 2011 als Graphic Designer zu schneitermeier und setzt sein grafisches Talent in den Spezialgebieten Produktidentitäten und Verpackungsdesign eindrucksvoll ein.

Mail an Pablo Scheidegger

Gian Schindler

Gian Schindler studierte bildende Kunst an der ECAV in Sierre und Visuelle Kommunikation an der Zürcher Hochschule der Künste. Nach Tätigkeiten in renommierten Agenturen in Zürich, Paris und Frankfurt stiess er 2007 als Graphic Designer zu schneitermeier. Seine Affinität zu den bildenden Künsten spiegelt sich in der Erarbeitung einzigartiger Marken- und Produktidentitäten wider.

Mail an Gian Schindler

Andy Schneiter

Andy Schneiter ist seit Gründung von schneitermeier Creative Director und Partner. Er zählt zu den führenden visuellen Gestaltern der Schweiz. Seine Kreativität und Erfahrung lässt er als Dozent in die Kreativschule/BSW und als Mitglied in den Schweizer Grafiker Verband (SGV) einfliessen. Unter seiner Führung entstanden international bekannte Marken- und Produktidentitäten sowie preisgekrönte Geschäftsberichte.

Mail an Andy Schneiter

Anita Schneiter

Nach erfolgreich abgeschlossener Grafikausbildung und Berufstätigkeiten im In- und Ausland arbeitet Anita Schneiter seit 1989 bei schneitermeier. Mit systematischer Herangehensweise entwickelt und realisiert sie Marken- und Produktidentitäten mit höchster Präzision, wobei sie ihre Perfektion und Gelassenheit nie aus den Augen verliert.

Mail an Anita Schneiter

Sascha Sturzenegger

Als diplomierter Marketingplaner und mit mehrjähriger Erfahrung in führenden Schweizer Werbeagenturen verfügt Sascha Sturzenegger über fundiertes Fachwissen, welches er bei schneitermeier einsetzt. Mit seiner schnellen Auffassungsgabe und seiner Koordinationsfähigkeit unterstützt er seit 2013 die Beratung in anspruchsvollen Identitätsprojekten.

Mail an Sascha Sturzenegger

Christoph Tagliavini

Seit 2007 setzt Christoph Tagliavini seine langjährige Beratungs- und Redaktionserfahrung bei schneitermeier ein. Er verfügt über eine Ausbildung an der Medienschule St. Gallen und führt als Seniorberater anspruchsvolle Identitäts- und Publizistikprojekte. Projektmanagement sowie realisations- und produktionstechnisches Know-how zählen zu seinen herausragenden Fähigkeiten.

Mail an Christoph Tagliavini

Reto Zürcher

Reto Zürcher stiess 2009, nach seiner Ausbildung zum Mediamatiker und einem Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel in Produkt- und Industriedesign, zu schneitermeier. Durch seine genaue und strukturierte Arbeitsweise sowie seine vielseitigen Designfähigkeiten gestaltet er Marken- und Produktidentitäten treffend und überzeugend.

Mail an Reto Zürcher

Fakten

schneitermeier ist eine unabhängige, im Besitz der fünf Partner Simon Battaglia, Christine Gasser, Christian Guler, Philip Meier und Andy Schneiter geführte Schweizer Unternehmung.

Kontakt

schneitermeier AG
Rämistrasse 35 
CH-8001 Zürich
schneitermeier AG
Rämistrasse 35
CH-8001 Zürich

schneitermeier gewinnt Gold und Silber

07.07.2014

Die von schneitermeier konzipierten und realisierten Online-Geschäftsberichte 2013 für Geberit und Implenia wurden am internationalen Wettbewerb «Best of Corporate Publishing 2014» in München mit Gold und Silber ausgezeichnet. Beide Geschäftsberichte erreichten bereits mehrfach beim «Best of Corporate Publishing», dem Econ Award sowie dem Bilanz-Geschäftsberichtsrating die vordersten Plätze.

>Mehr Geberit

>Mehr Implenia

Neue Markenidentität für Schweizerische Metall-Union

02.07.2014

Die Schweizerische Metall-Union (SMU) hat sich entschieden, die neue Verbandsidentität von schneitermeier erarbeiten zu lassen. Die SMU vertritt als Arbeitgeber-, Berufs- und Branchenorganisation über 1800 Produktions-, Dienstleistungs- und Handelsbetriebe des Metallgewerbes und der Landtechnik mit rund 20’000 Mitarbeitenden.

mepha entscheidet sich für schneitermeier

31.03.2014

Nach einer Konkurrenzpräsentation für das Redesign der heute 200 unterschiedlichen Medikamente in über 900 verschiedenen Verpackungen hat sich mepha für die Zusammenarbeit mit schneitermeier entschieden. Die ersten neuen Produktverpackungen werden im ersten Quartal 2015 lanciert.

schneitermeier mit Museum Oskar Reinhart

12.03.2014

Innerhalb eines Ideenwettbewerbs gewann schneitermeier das älteste Sammlermuseum der Schweiz, das Museum Oskar Reinhart in Winterthur: Erarbeitet wurde die neue Corporate Identity mit internationaler Ausstrahlung. Seit der Lancierung des neuen Marktauftritts mit entsprechender Kommunikationsoffensive sind die Besucherzahlen über 60% angestiegen.  >Mehr

schneitermeier startet mit SBB Immobilien

07.11.2013

SBB Immobilien positioniert das Shoppingangebot der Bahnhöfe Bern, Basel, Zürich, Luzern und Genf neu und ersetzt RailCity. Neben der bestehen- den blauen Fahrgastwelt wird die neue rote Shoppingwelt aufgebaut. schneitermeier entwickelte die Markensystematik sowie das Markendesign und realisierte mit spezialisierten Partnern sämtliche Signaletik- und Marketingkommunikationsmassnahmen.   >Mehr

Anna’s Best von schneitermeier

04.10.2013

Anna’s Best ist die Conveniencemarke der Migros. Die Sandwiches, Kaltspeisen und warmen Fertigmenüs werden täglich aus frischen Zutaten hergestellt und sind sofort genussfertig. schneitermeier entwickelte das neue Verpackungsdesignkonzept. Danach wurden über 300 Anna’s Best Verpackungen innerhalb von neun Monaten realisiert und produziert.  >Mehr

Helsana Employer Branding von schneitermeier

26.09.2013

Zur Umsetzung der neuen Employerbranding-Strategie hat sich Helsana für die Zusammen­arbeit mit schneitermeier entschieden. Entwickelt und umgesetzt wurden sämtliche Employer Brandingmassnahmen wie Website mit Videostatements, Arbeitgeberbroschüre, Stelleninserate oder Messestand.  >Mehr

Spitzenrang im Bilanz Geschäftsberichte-Rating

20.09.2013

Mit dem Sieger in der Gesamtbewertung Gestaltung Geberit und dem Sieger Gestaltung gedruckter Geschäftsbericht Implenia belegt schneitermeier den Spitzenrang im wichtigsten Geschäftsberichte-Rating der Schweiz. Nebst den prämierten Online- und Offline-Publikationen entwickelt und realisiert schneiter meier die Geschäftsberichte für die Aduno Gruppe, SV Group oder Zur Rose.  >Mehr

SBB Immobilien entscheidet sich für schneitermeier

03.09.2013

SBB Immobilien positioniert das Shoppingangebot der Top-Grossbahnhöfe Bern, Basel, Zürich, Luzern und Genf neu und ersetzt RailCity. Nach einem mehrstufigen Evaluationsverfahren hat sich SBB Immobilien für schneitermeier entschieden. Das Mandat umfasst die Entwicklung und Umsetzung der Markensystematik, des Signaletik­konzepts sowie der langfristigen Marketingkommunikation.

Silber am ECON Award für Geberit-GB

14.11.2012

Nach Silber am BCP sowie dem ersten Platz im Design und dem zweiten Gesamtrang am Bilanz Geschäftsberichtsrating wird die integrierte Jahresberichterstattung von Geberit erneut ausgezeichnet: Am renommierten ECON Award Unternehmenskommunikation gewinnt das von schneitermeier konzipierte und realisierte integrierte Online-Offline-Konzept Silber.

Geberit-GB Aufsteiger des Jahres am Bilanzrating

21.09.2012

Das integrierte Online-Offline-Konzept von Geberit wird nach dem Silberpreis am internationalen Wettbewerb Best of Corporate Publishing auch beim Geschäftsberichtsrating der Bilanz mit Spitzenrängen ausgezeichnet: Sieger in der Kategorie Design sowie dritter Rang in der Gesamtwertung.  >Mehr

Branding für den Börsengang von Zug Estates

11.07.2012

Für Zug Estates, die von der Metall Zug abgespaltene Immobiliengruppe, entwickelte schneitermeier im Hinblick auf den Börsengang den neuen Marktauftritt. Dabei war schneitermeier für die markenstrategische Beratung, die neue Positionierung und die Namensgebung verantwortlich und realisierte sämtliche Massnahmen innerhalb von rund 6 Monaten.

Econ-Nominierung für Online-Geschäftsbericht Geberit

25.06.2012

Die integrierte Jahresberichterstattung von Geberit ist von der Jury des Econ Awards Unternehmenskommunikation in der Kategorie «Online Reporting» für die Shortlist nominiert worden. Der Award der Handelsblatt-Gruppe und des Econ-Verlags zeichnet seit 2007 die beste Corporate Communication im deutschsprachigen Raum aus.  >Mehr

Strategische Sortimentsmarke für migrolino

14.05.2012

Für migrolino, einen führenden Anbieter im Convenience-Markt, hat schneitermeier eine Eigenmarke für hochwertige Frische- und Convenience-Produkte entwickelt und realisiert. Nach knapp sechs Monaten wurden im April und Mai die ersten 100 Artikel schweizweit lanciert. Die prägnante Farbigkeit und einzigartige Nummersystematik schaffen hohe Visibilität, Geschwindigkeit und Merkfähigkeit. Transparenz und Produkteinsicht unterstreichen die Frischekompetenz zusätzlich.  >Mehr

Nominiert für den BCP Gold Award

23.04.2012

Beim BCP Best of Corporate Publishing Award 2012 wurde die von schneitermeier eingereichte Jahreschronik von Geberit für einen Gold Award nominiert. Die Jury des grössten Corporate-Publishing-Wettbewerbs in Europa wählte aus über 700 Publikationen die besten für die Shortlist aus.

Online-Geschäftsbericht für Geberit

20.03.2012

Als erstes börsenkotiertes Unternehmen in Europa publiziert Geberit, Marktleader in Sanitärtechnik, den vollständigen Geschäftsbericht nur noch online. schneitermeier war dabei für Konzept, Gestaltung und Realisation verantwortlich. Der Geschäftsbericht wurde von Grund auf als Online-Publikation konzipiert. Begleitend veröffentlicht Geberit einen Kurzbericht, ein Facts & Figures und eine Chronik als Wertschätzung für die Aktionäre.

Aduno Gruppe neu mit schneitermeier

05.03.2012

Die Aduno Gruppe, spezialisierte Anbieterin für bargeldloses Zahlen und Consumer Finance, hat sich im Rahmen einer Agenturevaluation für die Zusammenarbeit mit schneitermeier entschieden. Das Mandat umfasst Markenführungs- und Corporate Publishing-Aufgaben. Gestartet wird die Zusammenarbeit mit der Neukonzeption des Geschäftsberichts.

Ruch mit neuem Marktauftritt von schneitermeier

06.02.2012

Ruch ist ein auf Spezialkonstruktionen aus Stahl, Metall und Glas spezialisiertes Schweizer Industrieunternehmen. Nach einer Agenturevaluation hat Ruch schneitermeier mit der Entwicklung der Markenstrategie und der visuellen Identität beauftragt sowie mit der inhaltlichen und gestalterischen Konzeption und Relisation der Marketing- und Kommunikationsmassnahmen.

Homburger neu mit schneitermeier

30.01.2012

Homburger, die führende Schweizer Wirtschaftsanwaltskanzlei, hat nach einer Agenturevaluation schneitermeier mit der Überarbeitung ihres Marktauftritts beauftragt. Zielsetzung des Mandats waren die Formulierung einer zukunftsgerichteten Markenstrategie sowie die Visualisierung der Markenidentität. Der neue Marktauftritt wurde mit dem Umzug von Homburger in den Prime Tower eingeführt.

 

Doppelleu

Doppelleu

Doppelleu

Positioniert und verpackt

 

Die Doppelleu Brauwerkstatt ist eine junge Winterthurer Brauerei und produziert Spezialbiere unter den Marken Doppelleu und Chopfab. Die Marke Chopfab bietet obergärige Biere mit einem vollen, würzigen Geschmack an. Unter der Premium-Marke Doppelleu werden Spezialbiere wie Whisky Ale oder India Pale Ale vertrieben.

 

schneitermeier wurde beauftragt, die Marken- und Produktidentitäten zu entwickeln und umzusetzen. Das Mandat umfasste die Erarbeitung der Markennamen, der Markenidentitäten, des Verpackungsdesigns sowie sämtlicher Marketing- und Kommunikationsmassnahmen.

 

Das Resultat innerhalb eines Jahres:

- Eintritt in über 300 Gastronomiebetriebe,

- Listung im Globus und im Coop,

- Verdreifachung des Produktionsvolumens.

 

Geberit

Geberit

Geberit

Vorreiter in Europa

 

Geberit, globaler Marktführer in Sanitärtechnologie, setzt seit 2011 auf eine integrierte Online-Offline-Jahresberichterstattung mit hoher Onlineausrichtung.

 

So wird der Onlinegeschäftsbericht als Herzstück der Jahresberichterstattung durch die gedruckten Publikationen Jahreschronik (Schlüsselprojekte und -zahlen), den gedruckten Kurzbericht sowie das gedruckte Facts&Figures im Kleinformat ergänzt. Diese integrierte Ausrichtung ermöglicht Geberit eine zielgruppengenaue Ansprache und führt damit zu Kommunikations- und Kosteneffizienz.

 

Der Geschäftsbericht wurde als reine Onlinepublikation konzipiert – aus Gründen der Nachhaltigkeit und der zunehmenden Bedeutung elektronischer Medien. Er ermöglicht eine individuelle, vom Leser selbst steuerbare Zusammenstellung der Inhalte und erfüllt dank interaktiven Finanztabellen und Analyseinstrumenten höchste Informationsansprüche. Durch diese neuen Funktionalitäten verbunden mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit entwickelt sich der Geschäftsbericht vom reinen Informations- zu einem Informations- und Arbeitsinstrument.

 

Die integrierte Online-Offline-Jahresberichterstattung setzt einen neuen Benchmark und wird in nationalen wie internationalen Wettbewerben mehrfach ausgezeichnet: Gold und Silber am Best of Corporate Publishing, Silber am Econ Award, Sieger in der Kategorie Gestaltung sowie dritter Rang in der Gesamtwertung des Bilanz Geschäftsberichtsratings 2013.

 

zhaw

zhaw

zhaw

Markenbildung im Bildungsmarkt

 

Im Zuge der Bologna-Reform bündelten 2007 verschiedene Hochschulen ihre Kompetenzen und fusionierten unter der neuen Dachmarke Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (zhaw).

 

Das Mandat von schneitermeier umfasste die Entwicklung der Markenstrategie und der Markengrundelemente sowie deren Anwendung auf Briefschaften, Aussen- und Innenbeschriftung, Internet, Publikationen sowie Collaterals. Die prägnante Dachmarke ermöglichte eine flexible dezentrale Realisation durch die Departemente und schaffte gleichzeitig eine einheitliche Gesamtwahrnehmung.

 

Die Bildungsmarke zhaw hat sich innerhalb kürzester Zeit etabliert und wurde an drei Standorten – Winterthur, Zürich und Wädenswil – mit insgesamt über 10’000 Studierenden eingeführt.

 

 

 

migrolino

migrolino

migrolino

schnell und einprägsam

 

migrolino lanciert als führender Anbieter im Schweizer Convenience-Markt eine Eigenmarke für hochwertige Frische- und Convenience-Produkte.

 

schneitermeier wurde dabei mit der Entwicklung der Produktidentität und dem Verpackungsdesign beauftragt. Mit der gelben, prägnanten Farbigkeit und der einzigartigen Nummernsystematik schafft die neue Eigenmarke hohe Visibilität, Geschwindigkeit und Merkfähigkeit. Transparenz und Produkteinsicht unterstreichen die hohe Frischekompetenz zusätzlich.

 

Weniger als sechs Monate nach Projektstart wurden die durch schneitermeier realisierten ersten 100 Verpackungen Schweiz weit lanciert.

Migros Bio

Migros Bio

Migros Bio

im Einklang mit der Natur
 

Der führende Detailhändler Migros wollte von der steigenden Nachfrage nach biologischen Lebensmitteln profitieren und positionierte seine Bio-Linie neu.

 

schneitermeier entwickelte die Marke sowie das Packaging Design und realisierte sämtliche Verpackungen. Neben der sanften Hintergrundfarbe unterstreichen die detailgetreuen Illustrationen und die kreisrunde, stilisiert-organische Form der Marke die hochwertige Qualität der Produkte.

 

Nach positiven Marktforschungsergebnissen lief die Realisation von mehreren hundert Verpackungen auf vollen Touren. Migros Bio schafft Aufmerksamkeit und Orientierung im Regal und vermittelt den Mehrwert «Natürlich und aus biologischem Anbau».

Traktor

Traktor

Traktor

Bio-Pionier mit strategischer Basis

 

Traktor ist ein Schweizer Pionier für Smoothies und Fruchtsäfte, die zu 100% aus Bio-Früchten aus der Schweiz bestehen.

 

Aufgrund erhöhter ausländischer Konkurrenz im Schweizer Markt entschied sich Traktor 2009, die Markenidentität von schneitermeier überarbeiten zu lassen. schneitermeier entwickelte präzise Markenwerte, eine differenzierende Positionierung und eine auf diesen Grundlagen basierende prägnante Identität von Traktor. Realisiert wurden anschliessend das neue Verpackungsdesign, POS-Massnahmen, Flyer, Briefschaften sowie der Webauftritt.

 

Die Entwicklung der neuen Markenidentität führte Traktor in die nächste Unternehmensphase und zum Gewinn von Marktanteilen.

SBB Immobilien

SBB Immobilien

SBB Immobilien

Repositionierung Shoppingangebot

 

SBB Immobilien positioniert das Shoppingangebot der Top-Grossbahnhöfe Bern, Basel, Zürich, Luzern und Genf sowie der 27 Grossbahnhöfe wie Lausanne, Winterthur oder Zug neu und löst die Marke RailCity ab.

 

SBB Immobilien betraute schneitermeier mit der Entwicklung der Markenidentität. Dabei entwickelte schneitermeier neben der existenten blauen Fahrgastwelt die neue rote Shopping-

welt. Sie dient der raschen Orientierung und effizienten Lenkung der Besucherströme.

 

Für die Schweiz weite Umstellung der Bahnhöfe wurde dafür die Markensystematik, das Markendesign sowie sämtliche Marketingkommunikationsmassnahmen neu konzipiert und mit spezialisierten Partnern realisiert.

 

Das Shoppingangebot wurden ab Mitte 2013 in den Top-Grossbahnhöfen Bern, Basel, Luzern, Genf und Zürich lanciert. Ab Mitte 2014 folgen die 27 weiteren Grossbahnhöfe der Schweiz.


 

Bullinger

Bullinger

Bullinger

mit Markenidentität zum Verhandlungserfolg

 

Bullinger ist ein Unternehmen zur Unterstützung von Verhandlungsprozessen in Wirtschaft und Politik. Dabei wird eine Verhandlungskompetenz aufgebaut, um für alle Beteiligten eine bestmögliche und nachhaltige Lösung zu finden.

 

Die definierte strategische Stossrichtung des Start-up-Unternehmens bildete für schneitermeier den Grundstein für die Entwicklung der Markenstrategie. Das Leistungsspektrum von schneitermeier umfasste die Namensgebung, die inhaltliche und gestalterische Übersetzung der Markenstrategie in eine visuelle Identität sowie die Umsetzung der Unternehmenspublikationen.

 

Bullinger und schneitermeier schufen gemeinsam die Identität für eine neuartige Plattform zum Thema Verhandeln, die Know-how-Transfer, Reflexion und Lösungen in schwierigen Verhandlungen anbietet. Der Erfolg des Unternehmens wiederspiegelt sich in der Gewinnung zahlreicher substanzieller Neukundenmandate.

Homburger

Homburger

Homburger

Bedeutendes Zeichen für die Zukunft

 

Homburger ist die führende Schweizer Wirtschaftsanwaltskanzlei und berät Unternehmen in bedeutenden wirtschaftsrechtlichen Fragen im nationalen und internationalen Umfeld.

 

Mit dem Umzug in den Prime Tower in Zürich wurde schneitermeier mit der Überarbeitung der Markenidentität beauftragt. Auf Basis der definierten Unternehmensstrategie entwickelte schneitermeier in einem strukturierten Prozess die Markenstrategie sowie das visuelle Erscheinungsbild.

 

Der neue Marktauftritt verfügt über eine langfristige, differenzierende und internationale Ausstrahlung und wurde mit dem Umzug in den Prime Tower eingeführt.

 

 

Implenia

Implenia

Implenia

Attraktivität für Investoren

 

Als bedeutendstes Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz verfolgt Implenia konsequent die definierte Internationalisierungs- und Wachstumsstrategie.

 

schneitermeier entwickelt und realisiert den Geschäfts-, den Halbjahres- sowie den Nachhaltigkeitsbericht seit 2009. Dabei stehen die vielschichtigen Leistungen des Konzerns im Zentrum. Journalistische Gefässe (Interviews, Reportagen, Roundtables etc.) sowie eine intuitive Leserführung schaffen grösstmögliche Transparenz. Seit 2013 wird der gedruckte Geschäftsbericht mit dem Onlinebericht ergänzt.

 

Der Geschäftsbericht besetzt seit 2009 Spitzenplätze im Bilanz-Geschäftsberichtrating, darunter der 1. Platz  in der Kategorie Gestaltung 2013. Ebenfalls 2013 wurden der Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht bei den renommierten Econ Awards in Berlin ausgezeichnet. 2014 gewann der Onlinebericht Silber beim Best of Corporate Publishing.


 

Museum Oskar Reinhart

Museum Oskar Reinhart

Museum Oskar Reinhart

Kultur spürbar belebt
 

Als ältestes Sammlermuseum der Schweiz beherbergt das Museum Oskar Reinhart in Winterthur eine Sammlung mit weltberühmten Werken aus der Schweiz und dem deutschsprachigen Europa.

 

Innerhalb eines Ideenwettbewerbs gewann schneitermeier das Winterthurer Museum für sich: Die Aufgabenstellung umfasste die Erarbeitung einer neuen Markenidentität mit internationaler Ausstrahlung.

 

Dank der Neuausrichtung des Museums wurde das Museum mit über 60% erhöhten Besucherzahlen seit Lancierung des neuen Marktauftritts belebt.

 

Ruch

Ruch

Ruch

mit Markenführung ins Spitzensegment
 

Ruch mit Sitz in Altdorf ist ein auf Spezialkonstruktionen aus Stahl, Metall und Glas für Bau und Industrie spezialisiertes Schweizer Industrieunternehmen mit über 100-jähriger Erfahrung.

 

In einem klar strukturierten Prozess hat schneitermeier die zukünftigen Markenwerte, die differenzierende Positionierung, den neuen Namen sowie die visuelle Identität der Marke Ruch entwickelt. Zudem betraute Ruch schneitermeier mit der inhaltlichen und gestalterischen Konzeption und Realisation der Marketing- und Kommunikationsmassnahmen.

 

Ruch macht Visionen sichtbar – so in der Spitzenarchitektur im Swiss Re Tower in London von Sir Norman Foster, im Kunsthaus Aarau der Architekten Herzog & de Meuron und dem Mineralbad & Spa Rigi Kaltbad von Mario Botta.

 

Helsana Interne Kommunikation

Helsana Interne Kommunikation

Helsana Interne Kommunikation

aktiviert Mitarbeitende

 

Mit rund 1,9 Millionen Versicherten ist Helsana die führende Krankenversicherung der Schweiz. Sie beschäftigt 3100 Mitarbeitende und verfügt über ein schweizweites Netz von 22 Generalagenturen und 19 Verkaufsstellen.

 

schneitermeier wurde beauftragt, die neue unternehmensstrategische Ausrichtung in die Markenstrategie zu überführen und mittels interner Kommunikation bei 3100 Mitarbeitenden in der Schweiz zu verankern. Es galt, nicht nur zu informieren, sondern die Mitarbeitenden mit einzubeziehen und dadurch den Change-Prozess erlebbar zu machen.

 

Das Herzstück der internen Kommunikationskampagne bildete der Ideenwettbewerb: Helsana-Teams sollten Ideen entwickeln, wie die verstärkte Kundenorientierung konkret umgesetzt werden könnte. In einem von schneitermeier kreierten internen Blog wurden diese Ideen aufgeschaltet, die besten drei prämiert und umgesetzt. Begleitmassnahmen waren eine interne Teaser-Plakatkampagne, Mailings sowie audiovisuelle Botschaften.

 

Die Aktivierung der Mitarbeiter liess sich anhand der Microsite messen. Sie wurde von den Mitarbeitenden als Kommunikationskanal für die interne Strategieverankerung genutzt und hat sich rasch zu einer dynamischen Drehscheibe für Ideen und konstruktive Diskussionen entwickelt:

- 45’000 Zugriffe auf interne Microsite

- 142 qualitative Ideen durch interne Mitarbeitende

- 86 Kommentare haben eine konstruktive Diskussion zu unterschiedlichsten Themen gestartet

- 2741 Likes

Flawa

Flawa

Flawa

strategische Neuausrichtung und Markenführung

 

Flawa ist ein führendes Schweizer Unternehmen für qualitativ hochwertige Pflege- und Hygieneprodukte. Angesichts des steigenden Wettbewerbsdrucks in der Branche wurde schneitermeier mit der Überarbeitung der Markenidentität betraut.

 

Basierend auf der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens hat schneitermeier langfristig beständige Markenwerte und die differenzierende Positionierung entwickelt. Eingelöst wurde die neue Markenstrategie im gesamten Produktsortiment mit neuem Verpackungsdesign sowie verschiedenen Marketing- und Kommunikationsmassnahmen. Auch wurden sämtliche Corporate-Massnahmen umgestellt.

 

Die neue Kommunikation und das differenzierende Verpackungsdesign wurden kurz nach Lancierung sehr positiv vom Markt aufgenommen. So betrug beispielsweise die Absatzsteigerung der Frischesohlen im Coop kurz nach Einführung +20%.

Globus Organic

Globus Organic

Globus Organic

Strategische Sortimentsmarke Organic

 

Globus stärkt als führendes Premium-Warenhaus der Schweiz ihre Bio-Kompetenz durch die strategische Sortimentsmarke Organic.

 

schneitermeier entwickelte die Produktidentität und entwickelte das Verpackungs­design für eine anspruchsvolle urbane Käuferschaft. Globus Organic transportiert das Markenversprechen Hochwertigkeit, Nachhaltigkeit und Genuss im reduzierten Art-brut-Design und schafft so auf ansprechende und überraschende Art Aufmerksamkeit.

 

Organic wird sowohl im Food-Bereich wie auch im Non-Food-Sortiment bei Textilien eingesetzt. Mittlerweile bietet Globus über hundert Organic-Produkte an.

 

 

 

Coop

Coop

Coop

Wachstumsfaktor Marke

 

Gleichzeitig mit dem Zusammenschluss von 15 Genossenschaften zur zentral geführten Unternehmung nutzt Coop im Jahr 2002 die Chance, die bis anhin wenig profilierte Marke neu zu positionieren.

 

schneitermeier entwickelte und realisierte den gesamten Markenauftritt. Die klar formulierte Unternehmensstrategie bildete die Basis für die neue Markenstrategie. Überführt wurde die Markenstrategie Schweiz weit in rund 2’000 Verkaufsstellen. Voraussetzung für die erfolgreiche Umstellung innerhalb von nur einem Jahr war der klar definierte Prozess sowie die genauen Kundenvorgaben. Das Leistungsspektrum umfasste die Entwicklung des neuen Logos bis hin zum neuen Packaging Design. Die Dachmarkenstrategie strukturierte dabei das umfassende Angebot.

 

Die Neupositionierung legte den Meilenstein für den erfolgreichen Aufschwung des Unternehmens. Der Erfolg der langfristigen Markenführung, die noch heute Modernität ausstrahlt, wurde durch die definierte Markenstrategie gewährleistet.

 

Die Coop Genossenschaft ist heute nach Umsatz und Mitarbeiterzahl der grösste Schweizer Handelskonzern.

Helvepharm

Helvepharm

Helvepharm

Wachstum dank Konventionsbruch

 

Als Generika-Vermarkterin setzte Helvepharm auf Differenzierung und Profilierung gegenüber der grossen Konkurrenz, um zu wachsen und Marktanteile zu gewinnen. Die Differenzierung durch strategische Markenführung stellte sich dabei als Erfolgsrezept heraus.

 

schneitermeier konzipierte und realisierte die Marken- und Produktidentität. Das Mandat umfasste die Erarbeitung der Marke, des Verpackungsdesigns sowie sämtlicher Kommunikationsmassnahmen auf Markenebene.


Die strategische Markenführung hatte eine enorme Hebelwirkung auf das Wachstum und die Steigerung des Unternehmenswerts. Das Unternehmen wurde 2009 von Zur Rose an den Pharmakonzern sanofi-aventis verkauft.

Zur Rose

Zur Rose

Zur Rose

Strategie im Geschäftsbericht übersetzt.

 

Seit 2004 setzt die Zur Rose-Gruppe als führende Schweizer Versandapotheke und Ärztegrossistin im Rahmen der definierten Wachstumsstrategie auf strategische Markenführung und deren konsequente Einlösung in der Unternehmenspublizistik.

 

Die von schneitermeier als Serie konzipierten und realisierten Geschäftsberichte vereinen seit über 10 Jahren Präzision und Verständlichkeit im Berichts- und Finanzteil mit einem Magazinteil auf Feuilletonniveau.

 

Die klare Typografie, die lesefreundlichen Grafiken, das schlichte Layout sowie der monothematisch aufgebaute Magazinteil leisten ihren Beitrag im Rahmen der definierten Unternehmensstrategie und machen die Marke für Investoren, Kunden, Mitarbeitende und Partner erlebbar.

 

M-Budget

M-Budget

M-Budget

vom Billigprodukt zur Kultmarke

 

Mit dem Namen M-Budget und dem Gestaltungskonzept für die Tiefpreislinie des führenden Schweizer Grossverteilers Migros schrieb schneitermeier Schweizer Detailhandelsgeschichte.

 

Die aufs Wesentliche reduzierte Verpackung im robusten Anti-Design griff klassische Migros Gestaltungselemente der Vierzigerjahre auf und erinnerte so an das historisch verankerte Sozialengagement der Migros.

 

M-Budget entwickelte sich zur Kultmarke mit einem Sortiment von über 500 Artikeln. Im Jahr 2011 wurde M-Budget sanft redesignt. Im Zentrum standen dabei die Integration von Bildern, die neue Bezeichnungssystematik und die Modernisierung des Logos.

 

Helsana Employer Branding

Helsana Employer Branding

Helsana Employer Branding

Employer Branding mit Profil
 

Mit über 1,8 Millionen Versicherten und einem Prämienvolumen von über 5 Milliarden Franken ist die Helsana-Gruppe die führende Krankenversicherung der Schweiz. Es zeigte sich, dass das Unternehmen bei der Personalgewinnung unzureichend profiliert war.

 

schneitermeier entwickelte in einem mehrstufigen Verfahren die neue Employer Branding-Strategie von Helsana. Der Headline-Mechanismus «Machen Sie uns verständlicher!», «Machen Sie uns effizienter!», «Machen Sie uns menschlicher!» usw. bricht gezielt mit der klassischen Ansprache, stellt die Menschen ins Zentrum und macht den potenziellen Bewerbern ein Kompliment für ihre Fähigkeiten. Dies schafft Aufmerksamkeit und profiliert Helsana – auch gegenüber den Versicherten.

 

Umgesetzt wurden Schlüsselmassnahmen wie HR-Website, Videostatements, Stelleninserate und Online-Banner sowie einer Arbeitgeberbroschüre.

Migros Sélection

Migros Sélection

Migros Sélection

Migros auf Premium-Level

 

Im Hochpreissegment verfolgte die Migros das Ziel, Kompetenz zu beweisen, Vertrauen zu schaffen und vom hybriden Kaufverhalten zu profitieren. Im Fokus standen dabei Menschen, die gerne kochen, bewirten, gemeinsam geniessen, gerne Neues probieren und sich dafür von überall inspirieren lassen.

 

Vom Naming über die Gestaltungskonzeption bis zur Umsetzung jeder einzelnen Verpackung entwickelte schneitermeier Migros Sélection. Neben dem mehrfach preisgekrönten Verpackungsdesign vermitteln die Produktgeschichten viel Wissenswertes und Inspirierendes.

 

Innerhalb von zwei Jahren wuchs die neue Produktlinie auf rund 300 Produkte im Food- und Near-Food-Bereich und schuf einen neuen Standard im Premium-Segment.

Aduno Gruppe

Aduno Gruppe

Aduno Gruppe

Potenzial sichtbar gemacht.

 

Die Aduno Gruppe ist die führende Gesamtlösungsanbieterin für bargeldloses Bezahlen in der Schweiz. Sie stellt alle Produkte und Dienstleistungen für bargeldloses Zahlen aus einer Hand bereit: von Kreditkarten über Zahlterminals bis hin zu Privatkrediten.

 

schneitermeier ist seit 2012 für die Konzeption und Realisation des Geschäftsberichts zuständig. Dabei bildet die Imagestrecke das Herzstück: Sie vermittelt das Geschäftsmodell, Erfolgspotenziale und Zukunftschancen der Gruppe in verständlicher Art und Weise.

 

So liegt die Besonderheit des Geschäftsberichtes in der klaren Darstellung der einzigartigen strategischen Positionierung der Aduno Gruppe sowie in der verständlichen Kommunikation der komplexen Geschäftstätigkeit.

 

Globus Sweet World

Globus Sweet World

Globus Sweet World

Süsses der Spitzenklasse

 

Delicatessa, das Foodparadies von Globus, lancierte 2013 die Themeninsel Sweet World.

 

schneitermeier entwickelte das Verpackungsdesign inklusive Empfehlung Materialisierung und setzte die Verpackungen um. Japanische Illustrationen überführen die hochwertigen Produkte auf eine abstrakt-künstlerische Ebene.

 

Nach der Einführung von Sweet World an der Zürcher Bahnhofstrasse ist Sweet World mittlerweile in allen Globus-Filialen präsent. Mit Sweet World unterstreicht Globus seine Innovationskraft als führendes Premium-Warenhaus der Schweiz.

Georg Fischer

Georg Fischer

Georg Fischer

Markenpolitik stellt Weichen

 

Der Schaffhauser Industriekonzern Georg Fischer hat im Wachstum breit diversifiziert. schneitermeier führt die unübersichtlich gewachsene Marke zurück zum Kern +GF+.

 

Dabei ordnet schneitermeier die Markenstruktur und realisiert auf Basis eines einfachen Layoutrasters den globalen Marktauftritt neu: vom Logo über Innen- und Aussenbranding bis hin zu Broschüren, Briefschaften und dem Corporate Design-Manual.

 

Die 2003 eingeführte Markenstrategie gekoppelt mit einem umfassenden Strukturprogramm zur Steigerung der Ertragskraft führten zu einer massiven Steigerung des Ertragswerts.

 

M-Classic

M-Classic

M-Classic

die Mitte der Migros

 

Die historisch gewachsene Vielzahl an Eigenmarken erschwerte zunehmend die klare Kundenorientierung und kostete Migros in der Markenführung viel Geld. Zur Effizienzsteigerung fasste das Unternehmen die Eigenmarken im Mittelpreissegment unter der Marke M-Classic zusammen.

 

Produktidentität und Verpackungsdesign von M-Classic stammen von schneitermeier. Da M-Classic für die Mitte des Sortiments steht, nahm dies schneitermeier wörtlich: Das M gehört in die Mitte jeder Verpackung.

 

Das einheitliche Verpackungsdesign sorgt für Übersicht am Regal, dient als Orientierungs- und Entscheidungshilfe, reduziert Kosten und stärkt die Dachmarke Migros. Lanciert wurde die Linie mit über 500 Produkten, die schneitermeier umsetzte.

 

TerraSuisse

TerraSuisse

TerraSuisse

das Beste vom Schweizer Bauernhof

 

TerraSuisse steht für eine naturnahe und tierfreundliche Schweizer Landwirtschaft. Mit TerraSuisse setzt sich die Migros für Bestes vom Schweizer Bauernhof ein.

 

Bei der Überarbeitung der Produktidentität von TerraSuisse konzentrierte sich schneitermeier in der naturbetonten Bildsprache auf Bodenaufnahmen («Terra») und akzentuierte die Swissness mit dem horizontalen und vertikalen roten Band («Suisse»). Gerade die Schweizer Herkunft ist ein zentrales Verkaufsmerkmal.

 

Der neue Auftritt von TerraSuisse wirkt in seiner reduzierten Form mit viel Weissanteil leichter und anmutiger, was die Regalwirkung deutlich steigerte und stösst bei den Kundinnen und Kunden der Migros auf positive Resonanz.

 

Anna’s Best

Anna’s Best

Anna’s Best

einfach echt

 

Anna’s Best ist die Convenience-Marke der Migros. Die Sandwiches, Kaltspeisen und warmen Fertigmenüs werden täglich aus frischen Zutaten hergestellt und sind sofort genussfertig.

 

schneitermeier zeichnet für die neue Produktidentität und das Verpackungsdesign verantwortlich. Das Designkonzept basiert dabei auf der Markenpositionierung, die in einem mehrstufigen Prozess erarbeitet wurde.

 

Auf Basis des freigegebenen Konzepts wurden von schneitermeier über 300 Anna’s Best Verpackungen innerhalb von 9 Monaten realisiert und produziert.